10 Geheimnisse, die du von mir noch nicht wusstest! Pssst!

Wer bin ich eigentlich und wenn ja, wieviele?
Heute erfährst du, was noch alles in "Carola Franke" steckt :-)

  1. Ich war mal Stammgast des Monats in der Hafenbar (Schlagerbar/Disko in Berlin).
    Und ich steh' dazu. Es war eine super Zeit :-) Ich habe viel gefeiert und ganz nebenbei
    dort meinen Traummann kennengelernt. Es gibt also nichts zu bereuen!

  2. Ich bin keine richtige Blondine.
    Auch ich helfe ein bisschen nach. Ich bin in Natur Aschblond, bäh.
    Man tut eben, was man kann, um sich wohl zu fühlen :-)

  3. Ich habe Übergewicht seit ich Mutter bin.
    Nicht viel, aber es ist echt schwer, Kilos loszuwerden. Letztes Jahr habe ich über
    8kg abgenommen, der Rest hängt so an den Hüften herum.
    Bevor ich Mutter wurde war ich ziemlich sportlich. Naja, ich hatte eben Zeit für Sport.

  4. Ich habe fast jeden Tag Schmerzen.
    Da ich mich die letzten Monate intensiv mit meinen Schmerzen beschäftigt habe,
    habe ich die Schmerzen gerade gut im Griff. Am besten hilft Entspannung, Meditation und
    Hypnose. Welche Krankheit oder welches Syndrom genau dahinter steckt, ist noch in Klärung.
    Vermutlich werden mich die Schmerzen mein Leben lang begleiten. Juhu :-(
    Aber ganz nebenbei: wenn ich coache bin ich schmerzfrei :-)))

  5. Ich bin Schockoholic.
    Gut, das sind viele Frauen, oder?
    Next.

  6. Ich liebe meine Arbeit als Coach.
    Tatsächlich. Und ich bin sehr dankbar, einen Beruf gefunden zu haben,
    der mir Spaß macht, bei dem ich Menschen helfen kann und der mich
    permanent weiterentwickelt. Echt krass!
    Es scheint nämlich nicht selbstverständlich zu sein. Ich höre immer wieder von Leuten oder Klienten:
    "Naja, es ist halt ein Job!" "Arbeit macht doch nie Spaß!" "Einer muss ja das Geld verdienen!"...
    Es gibt immer einen Weg, etwas zu verändern. Man muss nur was tun!
    Ich meinem früheren Job im Marketingbereich war ich auch nie zu 100% glücklich.
    Ich kenne also das Gefühl von "unerfülltsein" sehr gut. Aber mein Weg zeigt, dass eine
    Veränderung möglich ist. Nicht immer einfach, aber möglich!

  7. Ich bin gern eine Ulknudel.
    Leider viel zu selten. Das muss ich wieder ändern. Ich liebe es, Quatch zu machen :-)

  8. Ich bin die Listen-Uschi.
    In meinem Beruf früher habe ich viele Listen erstellt, um den Überblick zu behalten.
    Heute mache ich das immer noch gern. Es hilft mir, denn auch ich werde vergesslich :-)

  9. Mein Spitzname vor ca. 10 Jahren war "Knödel".
    Eine wundervolle Zeit mit wundervollen Kolleginnen :-), die mich Knödel getauft haben.
    Ich erinnere mich so gern an diese Zeit zurück, auch wenn wir meist 50-70h/Woche gearbeitet haben.
    Es liegt eben oft auch an den Kollegen, wie wohl wir uns mit unserer Arbeit fühlen.
    Danke für diese Zeit!

  10. Ich bin ein Fühli.
    Was bedeutet das?
    Wir Menschen kommunizieren über unsere Sinneskanäle. Wir nehmen unsere Umwelt
    über bevorzugte Kanäle wahr.
    Manche lesen extrem viel und brauchen viel fürs Auge.
    Andere hören gern viel (zu) und nutzen ihr Ohr.
    Ich bin ein Fühli, d. h. ich fühle, was andere fühlen.
    Das musste ich auch erstmal verstehen lernen.
    Heute nutze ich das Fühlen im Coaching, kann aber auch klientengerecht
    auf die anderen Kanäle eingehen.

Jetzt kennst du mich noch etwas besser. Ich lade dich übrigens herzlich in meine --> geschlossene Facebook-Gruppe Happy Mom Coaching ein.
Hier kannst du von mir als Coach Tipps und Challenges bekommen, dich mit anderen Müttern austauschen und das Thema Coaching an sich, besser kennen lernen!

Ich freue mich auf dich,
deine Carola

Das ist mein Arbeitsplatz. I love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0